Kurviger.de | Application | Blog | Frequently Asked Questions (FAQ) | Legal Notice | Privacy Policy

Vorgehensweise bei Planung einer mehrwöchigen Reise / wie Tagestouren am einfachsten planen

Liebe Alle,

ich stehe vor der Herausforderung eine mehrwöchige Tour über mehrere tausend Kilometer mit Kurviger planen zu dürfen. Ich nutze die Pro App bin aber kein Kurviger Tourer. Natürlich kann ich nicht absehen, wieviel Kilometer ich / Tag fahre (Wetter/Rücken/Unterkunft/Covid usw.)

Wie wäre in der Webanwendung die beste Herangehensweise zur Planung?

Mich interessiert insbesondere, ob es sinnhaft ist, mehrere kleine Routen vorzubereiten oder eine möglichts lange, die ich dann täglich in Etappen unterteilen müsste, aber wie?

Zusätzlich habe ich 100 Pässe als nummerierte GPX Files aus diesem Buch, welche ich in die Planung miteinarbeiten möchte.

Jede noch so kleine Hilfe ist ÄUSSERST willkommen!

Danke
Matthias

Also wie Du da am besten herangehst ist wohl auch einfach zu probieren, da tickt jeder vermutlich anders.
Ich kann Dir schildern, wie ich vorgehe, wenn ich mehrtägige Urlaube plane, so z.B auch unseren Sommerurlaub mit idR je ca. 5000km gesamt.
Ich plane zu Hause auf der Webseite die Gesamtroute, markiere mir Sehenswürdigkeiten, Pässe, Städte (Umbennenen mit Schlagwort) und ggf. auch Städte oder wirklich feststehende Übernachtungen (falls schon bekannt) und ggf. noch Durchfahrtspunkte (damit definitiv nicht der Tunnel genommen wird oä.). Parallel schreibe ich mir die wichtigen Punkte mit Schlagwort in eine Excelliste, damit ich später noch weiss warum ich zu dem Steinhaufen wollte… .
Das ganze beliebig grob oder fein mit allen Routenoptionen oder auch nur grober, wie ich Zeit und Lust habe bzw. schon die Gegend etwas kenne…
Dann exportiere ich mir das ganze ins kurviger-Format und parallel als gpx-Datei (sicher ist sicher :smile:). Dann einmal importieren auf mein eigenes Handy, parallel auf das Handy meines Mannes und das dritte Mal auf mein Tablet, dass ich üblicherweise bei längeren Reisen dabei habe. Ich bin kein Freund und Fan von Clouds, daher die dezentrale Speicherung, das ist aber mein persönliches Problem.
Dann teile ich mir die “grosse” Route in die Tagesetappen auf, meist von zuhause die ersten 2 oder 3 Tage, so wie ich auch Hotels vorbuche - soweit ich es vorhersehen kann. Die Tage speichere ich dann unter neuem Namen ab (Tag 1, Tag 2 usw.). Somit habe ich immer mein “Original” dabei und arbeite mich dann unterwegs vor auf weitere Tagesetappen, wenn ich abends weiterplane und Hotels buche stückchenweise, so wie wir dann spontan auch sagen, wir machen mehr oder weniger oder Ruhetag oder was auch immer. Bin inzwischen auch soweit, dass ich dann je nach Lust und Laune die Originalroute verändere, wenn ich irgend woanders hinwill. Je nach Lage des Hotels passe ich dann die Tagesroute an bzw. modelliere fein. Dh. auch dass meine Original-Route später von der tatsächlich gefahrenen Gesamtroute abweicht, aber das ist nicht schlimm. Wenn wir was nicht fahren, kann ja auch sein wegen gesperrten Strassen, Touristen, schlechtes Wetter etc - dann halt nicht.
Die neue Funktion mit Routen splitten bzw. erweitern bilden eigentlich alles ab, was ich brauche um “meine Tagesroute” aus dem Original zu schneiden.
Was mir zu aufwendig und detailliert ist, dass ich einen kompletten 2-Wochen-Urlaub im Detail Tag für Tag vorplane, weil das klappt mit den kurzfristigen Hotelbuchungen (max. 2-3 Tage vorher) nie, und ich will dahin fahren wo das Wetter halbwegs ist - ist im Osten Regen, fahren wir nach Westen…und wenn jemand vor Ort einen Tipp hat was ich anschauen oder fahren sollte, dann schauen wir ob es passt und die Route ist spontan länger oder kürzer als geplant.
Unterwegs plane ich normalerweise mit der Kurviger App pro auf dem Tablet, was einfach der Grösse des Bildschirmes geschuldet ist, ginge ja auch am Handy, aber der werde ich doof in Auflösung und Hin-und Hergeschiebe der Punkte.

Hoffe es hilft Dir ein wenig
VG juschka

1 Like

Servus Juschka,
vielen Dank für Deine Zeilen.
Könntest Du bitte noch kurz beschreiben, wie Du auf einfachem Weg aus Deiner Gesamtroute die Tagesroute unterwegs am Tablet schneiden kannst und wo die “Route splitten” Funktion zu finden ist?
Grüße
Matthias

Beim Links-Klick auf einen Wegpunkt hat man die Option Zerteilen. Allerdings scheint das nicht richtig zu funktionieren, was die Route 2 anbelangt. Dort kommt es scheinbar bei 43 Wegpunkten zu einem Überlauf. Das scheint ein Fehler zu sein.

Bei einer Tourplanung von ca. 200 Wegpunkten funktioniert das dann schon mal nicht.

Nach der Definition des Ziels wird die grobe Strecke abgesteckt. Die entsteht dadurch, dass ich verschiedene Reiseführer lese und Tipps von Motorradkumpeln berücksichtige. Für einige Zeit “lebt” diese Gesamtroute, d. h. wird immer mal wieder geändert. Manchmal darf auch jeder Mitfahrer z. B. 3 POIs nennen, die er unbedingt sehen will.

Dann wird die Gesamtstrecke in Tagestouren aufgeteilt, wobei die Straßenbeschaffenheit (Autobahn, Pässe, Gravel) und die Anzahl POIs berücksichtigt werden. Da wir 3-4 Zimmer benötigen auf den “langen” Touren buche ich stets alle Hotels im Voraus; dadurch ergeben sich feste Tagesziele. Vorteil: keine “Herbergssuche” und man kann auch erst spätabends eintreffen. Die einzelnen Tagestouren “leben” aber immer noch, d. h. neue Ideen können noch kurz vor Start und sogar während der Tour eingebaut werden. Und wenn erforderlich wird zeit- oder witterungsbedingt abgekürzt. Wie heißt es? “Nur wer plant kann Abweichungen feststellen.”

Wenn ich (was selten der Fall ist) allein eine längere Tour plane verfahre ich genauso, kann aber die Hotelreservierung unterlassen. Dennoch portioniere ich die Gesamtstrecke so, dass die einzelnen Stücke mindestens einen Tag lang reichen. Abends im Hotel lege ich dann den nicht gefahrene Rest mit der nächsten Teilstrecke zur neuen Tagestour zusammen.

Was m. E. keinen Sinn macht ist eine 3000km-Tour in ein .kurviger-File zu zwängen. Ein Beispiel zur Aufteilung aus meinem Archiv:

Wie genau machst Du das?
Am Handy, am PC im Hotel…

Vielen Dank
Matthias

Ich verliere hier gerade die Geduld:

Warum kann Kurviger, trotz Einstellung auf maximal kurvig, nicht einfach den direkten Weg vom Start zum Ziel nehmen?

Gesamtroute mit Overlay laden.
Nach Ankunft am Tagesziel kannst du am Handy oder Tablet von der geladenen Route die Route löschen, so dass das Overlay(der Track der Gesamtroute) übrigbleibt.
Dann bis zum Ende der Gesamtroute oder des nächsten angepeilten Tagesziels neue Zwischenziele entlang des Overlays setzen, jeweils mit der Einstellung Route erweitern.

weil das Teilstück im OSM Kartenmaterial als Privat und motor_vehicle = no
getagt ist.
Wenn du über Ortskenntnisse verfügst und genau die Durchfahrtssituation kennst, kannst du es ja bei Openstreetmap ändern…

2 Likes

Lieber Wolf,

wie man Wegpunkte setzt habe ich (zumindest) verstanden, aber wie wird das Overlay in der Webanwendung generiert?

Danke
Matthias

wenn man eine Route im Browser löscht kann man wählen ob das Overlay übrigbleibt…
Vorher die Route Exportieren und wieder Importieren…

nur noch ein Tipp aus der Praxis… Du kannst jederzeit in eine Offline geladene Route an beliebiger Stelle wieder einsteigen. Sobald du, in der richtigen Richtung, wieder auf der Strecke bist springt die Routenführung wieder an!

1 Like

Der “Trick” ist die Erweiterung der Rest-Route - dadurch ersparst Du Dir das Setzen von Wegpunkten entlang des Overlays. Die Erweiterungs-Funktion gibt’s (momentan?) nur in der Website. Aber auch am Smartphone lässt sich mit dem Browser arbeiten - siehe screenshots.

Beispiel:

Auf diese Weise kann man sich durch die gesamte Route “stottern” …

Hier noch die screenshots:
Restroute:

Import der 2. Tagestour:

Ergebnis = Tour für den nächsten Tag:

2 Likes

Auf diese Weise kann man sich durch die gesamte Route “stottern” …

:+1:

“Extend route” is also available in the application when importing GPX files.

2 Likes

@zaphod_42 Vielen Dank!

Für was nutzt Du bitte die schwarzen Marker (Shapingpoints)?

Shaping point = “Wegpunkt” ohne Ansage
Bevorzugt für Streckenabschnitte die Du entlang fahren willst ohne dort anzuhalten.

1 Like

Das sehe ich anders. Da wir in den Urlauben in der Regel jede Nacht wechseln, max. 2 Nächte an einem Ort sind hilft mir der Überblick der Gesamtroute um eine ordentliche “Rundreise” hinzubekommen und die Wunsch-Ziele in eine logische Reihenfolge zu bekommen.
Aber wie gesagt, dass ist mein Weg, andere mögen anders arbeiten.
Gerade das kurviger-File ist ja schön schlank und benötigt so gut wie keinen Speicherplatz, das tut also nicht weh. Und wie gesagt, entweder ich splitte direkt die Tagesetappen raus oder was natürlich geht ist einzelne Wegpunkte zu löschen, wenn wir sie nicht mehr anfahren wollen oder sich was ändert bzw. erledigt ist. Kommt aber m.E. vom Aufwand auf das gleiche raus. Meine Tagesetappen haben selten mehr als 10 Wegpunkte, daher gibt es auch im Import/Export keine Schwierigkeiten bei der Verarbeitung der files.
Hier ein Beispiel aus der Planung 2019 (damals noch ohne Weg-/Shaping points und natürlich ohne die tolle neue Routingvarianten für den Autobahnanteil).
Urlaub2019gesamt.kurviger (400.1 KB)
Das waren 111 Punkte und sind 400kB an Speicherplatz.

Vg
juschka

Kann ich nicht nachvollziehen - ich habe gerade juschkas 4000km-Tour mit 111 Wegpunkten erfolgreich mehrfach geteilt.

1 Like

da sind keine Shaping Points drin. Vielleicht hängt das damit zusammen. Bei mir funktioniert es bei einer Tour mit ca. 200 Punkten, davon ca. 160 Shaping Points immer noch nicht richtig. Bei der Route 2 der große Rest nicht übernommen.