Thüringen / Rennsteig und Saalegebiet

.
.

Im August 2022 war ich in Thüringen unterwegs. Unser Basishotel ist der Landgasthof Zur Tanne in Waltershausen-Schnepfenthal gewesen. Absolut zu empfehlen, der Gast wird auf “Augenhöhe” begrüßt, kulinarisch gut und die Service-Mitarbeiter sind das I-Tüpfelchen für einen tollen Aufenthalt.
.

Der Rennsteig ist der direkte Einstieg zum kurvigen Fahren in Thüringen. Die Strassen sind allesamt in einem sehr guten Zustand, nungut 2-3 Strassen sind huckelig, aber da ich in diesem Jahr nun schon zum 4. Mal am Rennsteig unterwegs war, kann ich nur anerkennen, dass der Rennsteig stetig gepflegt wird und diverse Strassen-Maniküren betrieben werden.
.

Der erste richtige Stopp war der Fernweh-Park in Oberkotzau (nördliches Gebiet in Bayern). Ein idealer Pausenpunkt, um die Gedanken kurz in die weite Ferne streifen zu lassen. Parkplätze, Sitzgelegenheiten sowie frei zugängliche + saubere Toiletten nahe des Camping-Platz, sind vorhanden.
.

Unsere weitere Streckenführung brachte uns über das Thüringer Schiefergebiet mit Einzug in die Obere Saale zu traumhaften Motorradstrecken. Ich hatte mich mit diversen heimischen Motorradfahrern am Schlemmer-Eck in Rohrbach unterhalten und diese gaben an, dass dieses Gebiet bei Motorradfahrer noch nicht so präsent ist. Ich selbst kann das Gebiet nur wärmstens empfehlen, auch weil der Strassenverkehr (Autos) sehr überschaubar ist. Hinzufügen möchte ich an dieser Stelle noch, dass es in diesem Gebiet kaum Gastronomie gibt… daher ist der Schlemmer-Eck (keine Pommesbude!! :wink: ) ein kleiner Geheimtipp. Direkt gegenüber vom Schlemmer-Eck ist ein großer Parklatz.
.

Den nächsten Pausenpunkt war auch wieder nach vielen Kurven nahe Ilmenau das Schaubergwerk “Volle Rose”. Der Weg dorthin ist ein wenig irreführend und man denkt, wenn man durch das Stadtgebiet fährt, dass man auf dem falschen Weg ist. Schlussendlich fährt man auf einer engen kurvigen Strasse und hier fährt man definitiv nicht schneller als 20 km/h in ein Tal hinein und dort liegt die “Volle Rose”. Aussenanlage top gepflegt, grosser Parkplatz und der Biergarten lädt ein. Wer Lust hat, kann sich das Schaubergwerk mittels Zugfahrt für einen relativ kleinen Obulus ansehen. Als wir dort ankamen,… waren so einige Motorradfahrer schon zu sehen.

Die “Volle Rose” war unser letzter Punkt der Tagestour und es ging nach der Stadt Ilmenau wieder kurvig zum Hotel zurück.

Besucht Thüringen… streckenmässig lohnt sich das eher als der Harz. Im Harz ist leider die Polizeipräsenz um einiges höher … :wink:

https://www.zurtanne.de/
https://www.fernweh-park.de/
https://www.schortemuehle.com/ [Volle Rose]

10 Likes

Ich kenne mich ja fast gar nicht aus in der Gegend, aber eine Frage: wäre es nicht schlau bei Marker 3 kurz rechts abzubiegen und die Skisprungschanze zu besuchen? :yum:
Ich fand die Straße als ich einmal dort war eigentlich ziemlich gut, auch schön mit Steigung und Kurven und kleinem Parkplatz an der Schanze.

2 Likes

Lieber @Patrick,

ein tolle Idee!
Allerdings hatte ich einen Mitfahrer dabei, dem ich von Anfang an verschweigen mußte, dass die Tour knapp 400 km hat und der Besuch der Schanze hätte einfach den zeitlichen Rahmen gesprengt. Zu dem ist mein Mitfahrer aus meinem Blickwinkel ein gemütlicher Fahrer…
…hätte ich das eingeplant, wären wir erst im Dunkeln wieder zurück im Hotel eingetroffen und hätten ohne Essen ins Bett gemußt. … vor allen Dingen, ohne Nachttrunk… und das konnte ich nicht aufs Spiel setzen… :innocent: :joy: :rofl:

Liebe Grüße
Viola :innocent:

2 Likes

Ganz dünnes Eis! Hier lesen auch Franken, ja sogar Oberfranken mit. :wink:

Das kann ich nur bestätigen. Eine Einkehr zu finden gleicht im Thüringer Wald der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Sollte man hier besser vorher in die Route mit einplanen.

Wenn Du Dir die Route anschaust, war der Sormitzblick in Leutenberg eingeplant… es war bloss kein Hinkommen, da der Ort mit Bautellen übersät war. :frowning: