Kurviger.de | Application | Blog | Frequently Asked Questions (FAQ) | Legal Notice | Privacy Policy

Fragen zu kurviger.de und Tomtom 550

Hallo zusammen!

Ich fahre seit fast 30 Jahren Motorrad und komme aus Bayern.
Man nennt mich “Schwede”
Nach gut 10 Jahren habe ich mein Tomtom Rider gegen ein neues Tomtom 550 getauscht.
Die Routenplanung mit Zwischenzielen hat beim alten Rider sehr gut am Navi geklappt.
Beim neuen 550er ist dies leider nicht mehr so.
Deshalb bin ich bei kurviger gelandet.
Dieses Programm finde ich erstmal klasse!

Evtl. kann mir hier jemand folgende Fragen beantworten:

Frage 1.
Was ist bei kurviger der Unterschied zwischen Zwischenzielen und Shaping points?
Mein Tomtom will da keinen Unterschied erkennen.

Frage 2.
Müßen Zwischenziele und Shaping points auf dem Tomtom immer 1000% exakt angefahren werden?
Es würde mir bei diesen Wegpunkten reichen, wenn diese z.B.: in einer Entfernung von 1000 Metern gestreift und als besucht abgehakt werden.
Es ist beim Fahren ziemlich nervig, wenn ein Wegpunkt nicht besucht wurde, und das Navi ständig zurück führen will.
Natürlich kann dieser Wegpunkt manuell abgehakt werden, dies ist aber mehr als nervig…

Ich bin am Wochenende zwei Touren mit je ca 450Km gefahren.
Dies hat fast problemlos bis auf einige nicht besuchte Zwischenziele geklappt.
Evtl. mache ich ja bei der Planung was falsch?

Mein bisheriger Ablauf:

Planung auf Kurviger.de mit Zwischenzielen oder Shapping Points.
Export als TomTom Navcore 5-8 ( itn) mit max 50 Stützpunkten und mit Wegpunktnamen.
Die 9.5er will das Navi nicht lesen…

Frage 3
Wäre ein export als gpx Datei besser?

Frage 4
Wird da eine Unterscheidung der “Wegpunkte” gemacht?

Vielen Dank für die Hilfe!

Alter Schwede (Wortspiel!), da triffst Du aber den Nagel auf den Kopf.

Ich selber nutze den Tomtom Rider 2013 und werde den, nach ausgiebigen testen der Kurviger-App, auch behalten.

Zwischenziele - Shaping points, vergiss diesen Garmin-Sprech. Ich hab hier schon mal vergeblich darauf hingewiesen, dass in einem neutralen Routenplaner/App sowas nicht zu suchen hat.

Hier mal als Beispiel mein Vorgehen mit 5 Wegpunkten.
Scheidegg - Vilshofen.kurviger (61.1 KB)

Diese Route speichere ich nun als Kurviger-Format ab und spiele das File hier ein
https://gpxshaping.de/GPX210908/GpxShaping.html
Damit fallen die unsinnigen Restriktionen von Kurviger.
Im ZIP die Details dazu

Du spielst unter 1 die Datei “GpxShaping 10km.txt” Voreinstellung ein.
Unter 2 lädst Du dann die Kurviger Datei und klickst auf 3 GPX und aus den 5 Wegpunkten wird ein GPX mit 104 Stützpunkten. ITN geht auch, da sind aber noch unnötige Angaben enthalten.
Scheidegg.zip (33.3 KB)

Unter 4, da kannst Du den Abstand der zusätzlichen Wegpunkte eintragen.

Und hier mein Vorschlag für eine neutrale Formatierung, rechte Spalte
Somit sieht man

  • persönlich gesetzten Wegpunkte die absolut wichtig sind
  • Wegpunkte = SP (Stützpunkt lese ich nun) die man absichtlich gesetzt hat um den See z.B. auf dem anderen Ufer zu passieren
  • die automatisch neu hinzugefügten Hilfsstützpunkte, damit die Route wie geplant bleibt und die Algorithmen des Navis nicht dazwischen funken

grafik

Wie nah Du auf dem TT-550 Wegpunkte anfahren musst, darüber kann ich nichts aussagen.
Eine GPX-Datei im Rider 550 importiert wird, laut TT-Forum - so verstehe ich es, wohl immer als Track behandelt. Somit stehen dann Funktionen wie Tankstelle, Umleitung nicht zur Verfügung.
ITN sollte die Wahl sein.

2 Likes

Hi Schwede,

dann willkommen bei Kurviger :slight_smile:

Nicht jedes Navi unterscheidet zwischen diesen Typen.

Die Idee ist:

  • Bei Zwischenzielen will man anhalten/ankommen
  • Bei Shaping-Points will man die Route an der Stelle langführen

Auf der Kurviger-Karte siehst du den Unterschied der beiden Typen. Manche Navis behandeln diese Punkte anders.

Das ist so weit ich weiß leider ein Problem bei TomTom. Ganz lösen wird sich das Problem wohl eher nicht lassen. Daher empfiehlt es sich bei Wegpunkten so wenig wie möglich, so viel wie nötig zu setzen.

Bei GPX kannst du den GPX Track exportieren, dieser kann von deinem TomTom eingelesen werden. Da müsstest du mal probieren ob das für deine Art der Planung besser funktioniert. So weit ich weiß lässt sich dann die Route im Nachhinein nicht mehr auf dem TomTom anpassen.

TomTom kennt da leider keinen Unterschied :frowning:.

2 Likes

For more details on waypoints, please see the manual:
https://docs.kurviger.de/de/general/definitions#wegpunkte_hinweispunkte_hinweise

1 Like

Hi Schwede,
ein Freund von mir, mit dem ich viel in Motorradurlauben unterwegs bin, hat auch ein Rider 550.
Daher habe ich in den oben erwähnten Konverter gpxshaping.de die Optionen “Zusätzliches GPX ohne Track erzeugen” und “ITN exportieren” eingebaut.
Nach einigem rumprobieren über viele tausend km scheint uns jetzt folgendes die beste Methode für den Rider 550:

  • exportiere den Track in ein GPX (geht direkt aus Kurviger)
  • kopiere das GPX auf die SD Karte (wir verwenden USB OTG + USB SD Kartenleser an einem Tablet)
  • stecke die SD Karte in den Rider während er eingeschaltet ist
  • bestäige die Abfrage, ob neue Routen importiert werden sollen
  • wähle die neue Route aus

(Ja, genau: Den Konverter gpxshaping.de brauchst Du dazu nicht).

Auf dem Weg klappt es unserer Erfahrung nach mit dem Rider 550 am besten.

1 Like

@rumbrummer
Du schreibst “exportiere den Track” und später “wähle die neue Route aus”.
Was soll da nun ausgewählt werden? Ein Track oder eine Route ala ITN?
Soweit ich weiß, respektive angelesenes Wissen, selbst eine Route als GPX importiert wird im Rider 4xx/5xx gnadenlos und ungefragt zu einem Track gewandelt.
Mit dem Wissen&Hintergrund weisen ja die wahren Tomtomler ausdrücklich auf das ITN-Format hin.

In dem obigen Beispiel habe ich das C - Hohenpeisseberg auf Zwischenziel gesetzt.
Da sollte nun am Ende der Zeile eine |2| stehen.
1100439|4779683|127.6km(+50m)|0|
1101395|4780108|C - Hohenpeissenberg WP1(130.4km)|0|
1102779|4778733|135.4km(+50m)|0|

@Schwede
Man lernt ja nie aus. Das man Zwischenziele, die ich nicht nutze, so genau anfahren muss war mir bisher nicht bekannt und werde ich noch selber testen müssen.
Wegpunkte, 90° und 1km abseits werden anstandslos und ohne weiteres Zutun abgearbeitet. Ein Wegpunkt mit 90° und 80m Distanz, aber ein Bahngleis dazwischen, das muss man händisch abhaken. Das ist aber eine Eigenheit eines jeden Navis und das muss man sich wohl selbst er-fahren/-arbeiten.

1 Like

Die Route - beim Ruder 550 stehen die importierten Tracks unter “meine Routen” - ebenso fragt er beim Import des Tracks “soll die neue Route importiert werden”.

Ich weiß nicht, was ein wahrer Tomtomler ist (ich bin aber sicher keiner :wink:), aber wir haben mit den ITN die gleiche Erfahrung wie Schwede gemacht:

1 Like

Servus miteinander,

vielen Dank für Euere sehr ausführlichen Antworten!

Nochmal zu den WEGPUNKTEN…
Mein alter TomTom Rider 2 hatte irgendwo in den Tiefen seines Menüs eine Funktion,
bei der eingestellt werden konnte,
das in einer bestimmten Entfernung gestreifte Wegpunkte als besucht markiert wurden.

Diese Funktion hätte ich gerne beim neuen 550er auch wieder…,

Wird ein Wepunkt verpasst,würde es schon helfen,wenn es eine Meldung geben würde, wie:

“Ein Wegpunkt wurde soeben nicht exakt angefahren, soll er als besucht markiert werden? JA / NEIN”

Kann das nicht jemand irgendwie programmieren?
So als Skript, welches dann aufs TomTom eingespielt wird?

Danke!

1 Like

Servus Schwede,

nach Deinen Beiträgen, da habe ich mir selber meinen Rider 2013 samt Manual zur Hand genommen. Vorher hatte ich den Urban Rider.
Das was ich den “Tiefen des Menüs” vom Rider 2013 einstellen kann, und ich meine das wirst auch Du meinen, ist ein Schnellmenü in dem ich nun Funktionen auswählen kann.
So z.B. diese hier:

  • Wenn Sie einen Wegpunkt Ihrer malerischen Route auslassen möchten, müssen Sie im
    Schnellmenü nur die Schaltfläche »Zum vorherigen Wegpunkt gehen« oder »Zum
    nächsten Wegpunkt gehen« antippen. Wenn Sie das Hauptmenü verwenden, müssen
    Sie mindestens sechs Schaltflächen antippen.

Mein Rider meldet sich zudem selber wenn ich einen Wegpunkt verpasse und bietet mir auf dem Bildschirm die Taste »Zum nächsten Wegpunkt gehen« an.

Diese Funktion wünscht Du Dir wohl zurück?
Eine Voreinstellung der Entfernung ist mir nicht bekannt, noch habe ich das in dem TT-Manuals entdecken können.
Bisher ist mir nicht bekannt, dass ein externer heller Kopf, einen Rider 4xx/5xx mit Skripten aufgewertet hat. Die Liste der “Skript-Wünsche” bei den 4xx/5xx ist aber sehr lang.

@rumbrummer
Danke für die Info, da folgt Dein Kumpel aber dem tonlosen Track.

2 Likes

Servus @seesepp!

" Mein Rider meldet sich zudem selber wenn ich einen Wegpunkt verpasse und bietet mir auf dem Bildschirm die Taste »Zum nächsten Wegpunkt gehen« an"

Das ist genau die Meldung, welche mir bei meinem TomTom 550 fehlt und wäre die Lösung fürs Problem!

Einen verpassten Wegpunkt kann ich natürlich händisch als besucht markieren.
Die Taste dazu habe ich auch schon im Schnellmenü.
Einen verpassten Wegpunkt registriere ich aber erst,
wenn das Navi seltsame Anweißungen gibt.
Dann bedeuted dies meist anhalten und die Route am Navi begutachten…, rumtippen…